Faszination Regenwald

Bild Menschen im Regenwald

Menschen im Regenwald – die Penan

Die Penan leben im tropischen Regenwald in der Provinz Sarawak (die Hauptstadt heißt Kuching), dem malayischen Teil der Insel Borneo. Sie sind eine der 27 ethnischen Gruppen von Sarawak und leben als nomadische Jäger und Sammler im Regenwald. Auch die wenigen von ihnen, die bisher sesshaft gemacht wurden, hängen nach wie vor stark vom Wald ab.

Der Wald ist für die Penan überlebenswichtig, da er ihnen alles gibt, was sie zum Leben brauchen. Die im Wald wachsende Pflanze Sago wird zum Beispiel auf vielfältige Weise verwendet. Man benutzt sie für den Hausbau und stellt aus ihren Fasern Alltagsgegenstände, wie Körbe, her. Als Nahrungsmittel wird ihre Stärke zu Brei und Fladen verarbeitet.

Flucht in die Städte bringt Armut

Seit den 1970er Jahren nimmt man den indigenen Völkern von Sarawak ihr Land weg, um Holz zu gewinnen, sowie Staudämme und Ölpalmenplantagen zu errichten. Die Flucht in die Städte bringt ihnen nur ein Leben in Armut. Durch die Zerstörung der Wälder, mit einer der höchsten Raten weltweit, verschlammen die Flüsse, wodurch die Fische sterben. Das Wild wird tiefer in die Wälder vertreiben und indigene Völker wie die Penan müssen hungern.

Der Staat gesteht ihnen so lange kein Land zu, bis sie sesshaft sind - doch als sesshafte können sie nicht überleben. Survival International wirkt durch Kampagnen und Öffentlichkeitsarbeit auf politische Entscheidungsträger ein, damit für die Holzgewinnung auf dem Gebiet der Penan ihre Zustimmung eingeholt werden muss und ihre Landeigentumsrechte anerkannt werden. Sie sollen ihre Zukunft selbst bestimmen können.

Survival International - Die Bewegung für indigene Völker

Die Texte über Menschen im tropischen Regenwald wurden mir freundlicherweise von Survial International zur Verfügung gestellt.

Die Nichtregierungsorganisation setzt sich mit Kampagnen und internationaler Presse- und Lobbyarbeit für die Durchsetzung und Einhaltung der Menschen- und Landrechte indigener Völker ein.

Logo: Survival International

 

Zur aktuellen Situation der Penan

Die Holzfirmen Samling und Interhill bedrohen das Leben der auf Borneo lebenden Penan. Die Firmen zerstören mit der Rodung des Regenwalds nicht nur die Lebensgrundlagen der Penan, sondern betrunkene Holzarbeiter belästigen in den Penan-Dörfern die Frauen und sogar minderjährige Schulmädchen sexuell.

Viele Frauen wurden Opfer von Vergewaltigungen und einige sogar geschwängert. Doch Klagen der Penan bei den Verantwortlichen der Holzfällercamps und bei der lokalen Polizei blieben bisher ohne Wirkung.

Die Lage der Penan auf Borneo wird immer dramatischer. Mit friedlichen Mitteln kämpfen sie gegen den Raubbau an ihrem Land – bisher ohne Erfolg. Rettet den Regenwald e.V. hat bereits darüber berichtet. Bei ihren Protesten gegen die Holzgesellschaften und die Regierung des Bundesstaates Sarawak wurden jetzt über 30 Stammes-Vertreter und Aktivisten internationaler Organisationen verhaftet.

In Kuching wollten Vertreter der Penan und Vertreter verschiedener NGOs dem Gouverneur von Sarawak eine Petition gegen die Staudamm-Projekte des Bundesstaates überreichen. Nach vier Stunden friedlichen Wartens wurden sie von der Polizei verhaftet.

Unterstützen Sie den Protest von Rettet den Regenwald e.V. gegen diese Willkür und die Unterdrückung der Rechte der Penan hier:

Reinhard Behrend
Rettet den Regenwald e.V.
Friedhofsweg 28
22337 Hamburg
040 4103804
info@regenwald.org
http://www.regenwald.org
Facebook: http://www.facebook.com/rettetdenregenwald
Twitter: http://twitter.com/RettetRegenwald

nach oben nach oben